GesundheitHundefutter

Kokosöl für Hunde? 10 gute Gründe, es zu probieren

Ist Kokosnussöl gesund für Hunde? Kokosöl für Hunde hat enorm viele gesundheitliche Vorteile. Unter anderem für die Haut, die Verdauung und das Immunsystem, aber auch für die Knochenstruktur und das Nervensystem Deines Hundes!

Immer mehr Menschen wissen um den fantastischen Geschmack und um die Vorteile für die körperliche Gesundheit von Kokosöl. Daher tauchen immer neue, weitere gute Marken in den Verkaufsregalen auf.

Mein persönlicher Favorit ist das Produkt von PureBIO, weil es aus zertifizierten Bio Kokosnüssen hergestellt wird. Diese wurden nicht, wie sonst üblich mit Chemikalien oder Düngemitteln behandelt. Plus, es kommt in einer großen Glasdose (was viel besser ist als Plastik).

PureBio Kokosöl

Hochwertiges Bio Kokosnussöl

So habe ich immer genug Kokosöl, um meinem Hund etwas abzugeben. Ist Kokosöl also gut für Hunde? Kokosnussöl für Hunde kann auf vielfältige, positive Weise verwendet werden.

Regelmäßig gefüttert, kann Kokosöl für Hunde eine Menge gesundheitliche Vorteile haben – für die Haut, das Verdauungs- und Immunsystem, die Stoffwechselfunktionen und sogar die Knochenstabilität und das Nervensystem! (R)

10 gute Gründe, Kokosnussöl für Hunde einfach zu probieren

1

Kokosöl für Hunde hilft Deinem Hund bei Hautproblemen

Kokosnussöl verbessert die allgemeine Hautgesundheit bei Vierbeinern und beseitigt Hauterkrankungen wie Ekzeme, Flohallergien, Kontaktdermatitis und juckende Haut.

2

Kokosöl ist gut für das Fell Deines Hundes

Es wirkt unglaublich lindernd! Kokosnussöl hilft, selbst die trockenste Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und lässt das Fell Deines Vierbeiners nur so vor Gesundheit glänzen – egal ob Du es seiner Ernährung, seinem Shampoo oder beidem dazugibst!

3

Kokosnussöl fördert eine schnellere Heilung

Oberflächlich auf die Haut aufgetragen, fördert Kokosöl die Heilung von Schnitten, Wunden, Bissen, Stichen (z.B. durch Zecken) und kleinen Entzündungen. (R)

4

Kokosöl hilft Deinem Hund, angenehm zu riechen

Das antibakterielle und antimykotische Potenzial des Kokossöls hilft, den typischen Geruch nach Hund zu reduzieren. Das angenehm tropische Aroma verleiht der Haut und dem Fell Deines Vierbeiners einen angenehmen Duft. Ohne, dass es ihn in irgendeiner Form schadet oder stört.

5

Kokosnussöl besitzt antivirale Eigenschaften

Kokosöl verhindert und bekämpft Hefeinfektionen, einschließlich Candida (Pilz). Seine antiviralen Wirkstoffe helfen auch Hunden, sich schnell vom Zwingerhusten zu erholen. (R)

6

Kokosöl für Hunde verbessert die Verdauung

Die Verdauung wird durch die Zugabe von Kokosnussöl verbessert. Besonders in den ersten Tagen kann es jedoch dazu führen, dass sich der Stuhl etwas lockert. Wenn das passiert, fügen Sie einfach ein paar Löffel Kürbis aus der Dose zum Hundefutter hinzu.

7

Kokosöl hilft Deinem Hund besseren Atem zu bekommen

Kokosöl reduziert den schlechten Atem Deines Hundes auf natürliche Weise. Manche Hundebesitzer putzen ihrer Fellnase sogar die Zähne damit! Das ist Sinnvoll, Dein Hund wird den Geschmack von Kokosnussöl lieben. Genau das macht die Arbeit für Bürster und Gebürsteten weniger anstrengend.

8

Kokosöl für Hunde schützt vor Krankheiten

Wie Zimt auch, so hilft Kokosnussöl einer Diabetes beim Hund vorzubeugen. Das geschieht durch Insulinregulation und Ausgleich. Es fördert eine normale Schilddrüsenfunktion und beugt Infektionen und Herzerkrankungen vor. (R)

9

Kokosöl fördert die Mobilität von Hunden

Kokosnussöl hilft, Gewicht zu reduzieren. (R) Es steigert das Energielevel und fördert die Mobilität bei Hunden mit Arthritis und anderen Gelenkproblemen. (R)

10

Kokosöl hilft auch Deinem Hund

Genau wie Zimt, ist Kokosnussöl für Hirnleistungsfähigkeit ausgezeichnet. Bei Menschen wird es verwendet, um Demenz vorzubeugen. (R) Es ist fast schon ein Muss gerade um älteren Hunden zu helfen, dass ihr Verstand nicht umnachtet wird.

PureBio Kokosöl

Hochwertiges Bio Kokosnussöl

Wir freuen uns über Eure Gedanken zum Thema

      Hinterlasse einen Kommentar